Lieblings-Beiträge

Autoren

Beiträge als E-Mail-Abo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Themen

Blogroll

Facebook

Faszination „Automobil“ in Stuttgart

Isa
4
Okt

Zugegebenermaßen stehen bei mir persönlich Aussehen und Leistungsfähigkeit eines Autos im Vordergrund – deshalb klinke ich mich aus Fachdiskussionen im Freundeskreis auch meist besser schnell aus. Nichtsdestotrotz bin ich aber bei einem Tag in Stuttgart, der komplett dem AUTO gewidmet war, vollkommen auf meine Kosten gekommen.

Wusstet Ihr, dass Stuttgart weltweit die einzige Stadt mit zwei Automobil-Museen ist? Ich nicht – und genau deshalb wollte ich mich dringend näher mit der Thematik beschäftigen.

Angefangen habe ich im 2009 eröffneten Porsche Museum, das übrigens auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestens erreichbar ist (S6 Richtung „Weil der Stadt“ vom Hauptbahnhof). Während meines Besuchs stand vor allem die gefragte Sonderausstellung zum 911-Modell im Fokus (noch bis zum 9. November 2013 zu sehen). Auch wenn für mich die Anschaffung eines Porsches zunächst einmal nur ein Traum bleiben wird, bin ich fasziniert. Am meisten beeindruckt mich die stilistische Reduktion aufs Wesentliche und die Vielfalt der einzelnen Modelle trotz der strikten Designvorgaben. Um hier ins Träumen zu geraten, muss man nicht unbedingt Benzin im Blut haben.

Posche Museum Porsche Museum

Die enge Verbindung zwischen dem Porsche Logo und dem Standort Stuttgart ist mir ehrlich gesagt auch erst nach dem Hinweis unseres Guides Joke klar geworden. Die Geweihe sowie die Farben Rot und Schwarz lassen sich auf Württemberg zurückführen. Das schwarze Pferd wiederum steht für die Historie Stuttgarts und insbesondere natürlich für das ehemalige Pferdezuchtgut „Stuotgarten“.

Porsche-Logo

Zurück zu meinem Lieblingsmodell, dem 911er. Einer der drei Ferdinands sagte einst:

„Wir wissen nicht, in welcher Währung man in 50 Jahren bezahlen wird. Der 911er wird sein Geld aber immer wert sein.“

Damit behielt er Recht, noch heute verkörpert der 911er Prestige, Luxus und Anmut.

 

Mit den Eindrücken aus dem Porsche Museum im Gepäck, ging es von Zuffenhausen weiter zur Konkurrenz mit dem Stern. Das Mercedes-Benz Museum, Deutschlands größtes Automobilmuseum, steht seit 2006 in unmittelbarer Umgebung zum Daimler-Hauptwerk Untertürkheim. Genau wie das Porsche-Museum besticht auch das Mercedes-Benz Museum bereits von außen.

Mercedes-Benz Museum von außen

Zunächst einmal musste aber „nachgetankt“ werden mit einem ausführlichen „Boxenstop“ im hauseigenen Restaurant des Museums. Sehr geschmackvoll eingerichtet, guter Service, leckeres Essen!

Restaurant Mercedes-Benz Museum

Frisch gestärkt beginnt die Reise im Museum mit einer Fahrt im Aufzug zurück in die Vergangenheit. Um genau zu sein, in die Zeit von Gottlieb Daimler und Karl Benz ins Jahr 1886.

Zeitreise im Mercedes-Benz Museum

Auf insgesamt neun Ebenen werden mehr als 125 Jahre Automobilgeschichte präsentiert. Am spannendsten fand ich persönlich den Themenmix aus Design und Entwicklung und wie aus Mercedes-Benz die Marke geworden ist, die heute weltbekannt ist. Sehr interessant ist es auch, dass man zu verschiedenen Modellen die deutsche Geschichte direkt mitstudieren kann. Mir war es etwas zu viel, deshalb machte ich Abstriche und konzentrierte mich lediglich auf bestimmte Zeitabschnitte.

Mercedes-Benz Museum

Absolutes Highlight ist sicherlich auch die Fahrt mit dem Simulator auf einer der unteren Zeitebenen. Die Fahrt kostet 4 Euro und lässt dich emotionsnah in die Rolle eines Rennfahrers schlüpfen.

Vom Mercedes-Benz-Museum geht es weiter zur Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstelle in Bad Cannstatt. Das ehemalige Gewächshaus wurde von Daimler und Maybach damals zur Werkstatt umfunktioniert und hier spürt man sogar noch heute ein wenig den Spirit ihrer frühen Visionen.

Gedächtnisstelle Gottlieb Daimler

In unmittelbarer Umgebung zur Gedächtnisstelle wurde Gottlieb Daimler auch begraben. Noch heute kann man seine letzte Ruhestätte auf dem Uff-Kirchhof in Bad Cannstatt sehen.

Begräbnis Gottlieb Daimler

Im Endeffekt muss man sich nicht zwischen dem Mercedes-Benz Museum und dem Porsche Museum entscheiden – beide Einrichtungen haben ihren eignen Charme und ihre eigene Geschichte, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden. Wir sind nach dem Automobil-Tag zurück in die Stuttgarter Innenstadt und haben uns über das neu erworbene Fachwissen bei Maultaschen und Käsespätzle ausgetauscht.



Keine Kommentare »


RSS feed for comments on this post. TrackBack URL



Leave a comment