Lieblings-Beiträge

Autoren

Beiträge als E-Mail-Abo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Themen

Blogroll

Facebook

Cannstatter Wasen: Tradition & Attraktion

10
Okt

Festzelt, Tracht und Lebkuchenherz. Wasen? Richtig! Gestern ging ich voller Vorfreude auf das Cannstatter Volksfest. Schon als sich die S-Bahn Türen an der Haltestelle Bad Cannstatt öffneten, schwallte mir dieser gewisse Wasenduft entgegen, besonders angenehm ist der nicht, aber was will man nach mittlerweile 12 Tagen Feierei auf höchstem Level schon erwarten? Dass es hier nach Rosen riecht? Sicher nicht. Je weiter ich mich Richtung Wasengelände bewegte, desto intensiver wurde dieser Geruch. Aber was soll’s – Nase zu und durch. 😉

Göckelesmaier auf dem Cannstatter Wasen - Noch sind die Zelte leer

Göckelesmaier auf dem Cannstatter Wasen – Noch sind die Zelte leer

Es war kurz nach Mittag und noch relativ wenig los, jedoch waren verhältnismäßig viele Kinder da. „Ach stimmt, mittwochs ist Familientag“, kam mir kurz darauf. Da hatte ich ja einen richtig guten Tag erwischt, denn an so einem Tag ist nämlich einiges etwas günstiger auf dem Wasen.

Ein absolutes Muss an wirklich jedem meiner Besuche auf dem Wasen, sind Schokofrüchte. Also machte ich mich als erstes auf die Suche nach dem nächsten Stand. Ich hatte bereits letzte Woche unterschiedliche Spieße von verschiedenen Ständen probiert. Bisher machten sich eigentlich alle ganz gut. Meine gestrige Wahl war dann aber ein Volltreffer: Am Stand „Süßer Himmel“ bekam ich die wohl leckersten Schokoerdbeeren seit langem! Die Erdbeeren waren schön saftig und reif (was leider nicht überall der Fall ist!) und umhüllt mit reichlich Schokolade. Für mich purer Genuss! 3€ hatte ich dafür bezahlt, eigentlich teuer aber auf dem Wasen kann man darüber nicht meckern.

Schokospieß und Achterbahn  - ob das zusammenpasst?

Schokospieß und Achterbahn – ob das zusammenpasst?

Das Wasengelände füllte sich nach und nach und an den Fahrgeschäften bildeten sich Schlangen. An der „Familienachterbahn Berg und Tal“ waren bisher noch recht wenige Leute und ich entschloss mich, auf Grund der kurzen Wartezeit, diese Achterbahn auf ihre Kindertauglichkeit zu testen. Ich muss zugeben, ein großer Fan von Loopings und annähernd freiem Fall bin ich nicht. „Berg und Tal“ macht aber halbwegs einen harmlosen Eindruck und wenn der kleine Junge neben mir das schafft, werde ich das bestimmt auch überleben. 😀

Familienachterbahn "Berg & Tal" auf dem Cannstatter Wasen - erstmal geht's rauf auf den Berg

Familienachterbahn „Berg & Tal“ auf dem Cannstatter Wasen – erstmal geht’s rauf auf den Berg

Familienachterbahn "Berg & Tal" auf dem Cannstatter Wasen - ...und gleich geht's wieder runter

Familienachterbahn „Berg & Tal“ auf dem Cannstatter Wasen – …und gleich geht’s wieder runter

Voller Erleichterung stieg ich aus dem Wagen, während mich der kleine Junge angrinste: „Die war doch voll cool oder!?“ Auch die beiden anderen jungen Mitfahrer hatten ein breites Strahlen im Gesicht. Entweder scheint die „Berg und Tal“ Fahrt bei den kleinen Fahrgästen wirklich gut anzukommen oder sie machten sich über meine anscheinend nicht gut genug überspielte Panik zu Beginn der Fahrt lustig… Wäre beides möglich.

Gestern war ich irgendwie guter Hoffnung und wollte mein Glück an der Losbude „Euro Tombola“ auf die Probe stellen.

Losbude auf dem Cannstatter Wasen

Losbude auf dem Cannstatter Wasen

Normalerweise lag bei solchen Angelegenheiten das Glück immer auf meiner Seite. Ich kaufte mir 2 mal 10 Lose für jeweils 15 Cent bei einer sehr unfreundlichen Dame, die mit ihrem Job als Losverkäuferin wohl nicht sehr zufrieden zu sein scheint. Insgesamt hatte ich also 3€ ausgegeben. Aus meinen Losen erspielte sich ein Gewinn im Wert von 2,20€, was gerade so für ein kleines unförmiges Stoffherz reichte.

Losbude auf dem Cannstatter Wasen - Pechvogel :(

Losbude auf dem Cannstatter Wasen – Pechvogel 🙁

Vorbei war’s also mit meinem Leben als Glückspilz. Niedergeschlagen und deprimiert zog ich weiter. (:D)

Immer mehr in Trachten gekleidete Jugendliche und junge Erwachsene tummelten sich mittlerweile um mich und zogen größten Teils in Richtung der Festzelte. In den Zelten dröhnt laute Musik, hauptsächlich Schlager und andere Lieder, die gute Stimmung versprechen. Für randvolle übermütige Machos, die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen, war es noch zu früh. Auch das gewohnte Gedrängel vor den Eingängen blieb noch aus, zu späterer Stunden sieht das aber garantiert schon wieder anders aus.

Grandls Hofbräu Zelt - das wahrscheinlich beliebteste Festzelt auf dem Cannstatter Wasen

Grandls Hofbräu Zelt – das wahrscheinlich beliebteste Festzelt auf dem Cannstatter Wasen

Auf meinem Weg über den Wasen hielt ich an verschiedenen Geisterbahnen.  Irgendwie amüsant, die Menschen zu beobachten die mit den unterschiedlichsten Gesichtsausdrücken aus den Geisterbahnen zurückkommen. Manche lachten, manche krallten sich noch immer an ihren Begleitpersonen fest und ein kleines Mädchen rannte kreischend in die Arme ihres Papas…

Geisterbahn auf dem Cannstatter Wasen - vor diesem netten Herr wäre ich auch weggerannt!

Geisterbahn auf dem Cannstatter Wasen – vor diesem netten Herr wäre ich auch weggerannt!

Im Spiegellabyrinth „Kristall Palast“ nutzte ich dann den Familientag-Preis und zahlte 2,50€ Eintritt. Hier erwischte ich eine freundliche Dame an der Kasse, die mir „Da geht’s rein“ auf meinen wahrscheinlich stark irritierten Blick antwortete.

Spiegellabyrinth auf dem Cannstatter Wasen - dahinter hängt gerade einer in den Seilen bzw in der Bungee Kugel ;)

Spiegellabyrinth auf dem Cannstatter Wasen – dahinter hängt gerade einer in den Seilen bzw in der Bungee Kugel 😉

Gleich nach ein paar Metern kam mir eine junge Frau entgegen, die mich leicht verzweifelt fragte: „Kannst du mir sagen wo’s hier raus geht? Ich bin hier schon seit ‘ner viertel Stunde drin!“ Da hatte sie ja genau die richtige gefragt! Auch ich schwirrte ahnungslos ein paar Minuten im Labyrinth herum, bis ich meinte den Ausgang zu sehen. Voller Stolz beschleunigte ich mein Tempo, bis meine Stirn an einer der unzähligen Scheiben klebte. Ein paar Zuschauer, die von draußen ins Labyrinth schauten, konnten sich ihr Grinsen nicht verkneifen und mir blieb nichts anderes übrig als weiter nach dem Ausgang zu suchen.

Im Spiegellabyrinth auf dem Cannstatter Wasen

Im Spiegellabyrinth auf dem Cannstatter Wasen

Ich kam vorbei am Stand „Pizza Backstube“ und kaufte mir ein kleines Stück für 2,50€. Geschmeckt hat’s wunderbar, besser als in manchen Restaurants!

Fische Pizza auf dem Cannstatter Wasen

Fische Pizza auf dem Cannstatter Wasen

Die turbulente Fahrt in der etwas in die Jahre gekommenen „Wilden Maus“ erfreute meinen Magen auf keinster Weise. Es wurde also Zeit für einen gemütlichen Spaziergang durch das Almhütt’n Dorf.

Almhütt'n Dorf auf dem Cannstatter Wasen

Almhütt’n Dorf auf dem Cannstatter Wasen

Almhütt'n Dorf auf dem Cannstatter Wasen - hier gibt's alles, was das Herz begehrt

Almhütt’n Dorf auf dem Cannstatter Wasen – hier gibt’s alles, was das Herz begehrt

Zur Krönung des Tages hatte ich mich dann überwunden, eine Runde mit dem neuen „City Skyliner“ zu fahren. Wer den noch nicht entdeckt hat: Der „City Skyliner“ ist eine Weltneuheit und feiert dieses Jahr seine Prämiere auf dem Cannstatter Wasen. Er fährt 70 Meter in die Höhe und ist somit die höchste aktive mobile Aussichtsplattform der Welt! Gemütlich dreht sich die Plattform während der Fahrt um 360 Grad und verspricht einen einzigartigen Ein- und Ausblick auf den Wasen und darüber hinaus.

Weltneuheit auf dem Cannstatter Wasen: der City Skyliner

Weltneuheit auf dem Cannstatter Wasen: der City Skyliner

Etwas mulmig war mir schon. Als Kind blieb ich in einem Hebekorb an der höchsten Stelle stecken – seitdem sind die Höhe und ich keine guten Freunde mehr. Die Menschen, dessen Fahrt im City Skyliner gerade zu Ende gegangen war, sahen alle sehr gelassen aus, was mich dazu ermutigte, den Aussichtsturm zu testen. An meinem „Boarding Pass“ hing ein 50 Cent Gutschein für die Skyline Bar. Die Gelegenheit nutzte ich und gönnte mir einen Hugo… als Beruhigungsmittel versteht sich! Dank des Gutscheines zahlte ich noch 4,50€ statt 5€. Teuer genug, finde ich – Geschmacklich aber top.

Mit einem Hugo geht's hoch hinauf - City Skyliner auf dem Cannstatter Wasen

Mit einem Hugo geht’s hoch hinauf – City Skyliner auf dem Cannstatter Wasen

Der Skyliner fuhr in die Höhe und ich bekam mehr und mehr vom Wasengelände zu sehen. Nach nicht einmal einer halben Minute hätte mir die Höhe schon gereicht. Die Durchsage „Liebe Fahrgäste, wir befinden uns jetzt in einer Höhe von 25 Metern“, beruhigte mich nicht wirklich – um auf 70 Meter zu kommen fehlte also noch ein riesen Stück!

Im City Skyliner - jetzt schon viel zu hoch für mich :(

Im City Skyliner – jetzt schon viel zu hoch für mich 🙁

Auf 70 Meter Höhe angekommen war die Aussicht wirklich einzigartig, seht selbst:

70 Meter über dem Cannstatter Wasen - City Skyliner

70 Meter über dem Cannstatter Wasen – City Skyliner

Im Nachhinein empfand ich die Fahrt dann als halb so wild, immerhin hatte der Turm nicht gewackelt und allgemein macht der Skyliner einen sicheren, stabilen Eindruck. Für 5,50€ (bereits reduzierter Preis aufgrund des Familientages!) finde ich das aber völlig überteuert.

Zu guter Letzt kaufte ich mir eine Tüte Wiener Mandeln an der „Mandelbrennerei“ für den Heimweg. 🙂

Noch bis Sonntag kann man auf dem Wasengelände das einzigartige Fest besuchen, mitfeiern, sich sattessen und Nervenkitzel in den Fahrgeschäften und den Wasenspaß erleben. Für mich das mit Abstand beste Fest weit und breit!

Hier noch ein paar Attraktionen:

Süße Nascherei - Lebkuchenherzen auf dem Cannstatter Wasen

Süße Nascherei – Lebkuchenherzen auf dem Cannstatter Wasen

Fahrgeschäft mit Schwung - Revolution auf dem Cannstatter Wasen

Fahrgeschäft mit Schwung – Revolution auf dem Cannstatter Wasen

Jede Menge Süßigkeiten auf dem Cannstatter Wasen

Jede Menge Süßigkeiten auf dem Cannstatter Wasen

Geisterbahn auf dem Cannstatter Wasen

Geisterbahn auf dem Cannstatter Wasen

Almhütt'n Dorf auf dem Cannstatter Wasen

Almhütt’n Dorf auf dem Cannstatter Wasen

Achterbahn auf dem Cannstatter Wasen

Achterbahn auf dem Cannstatter Wasen

Boxauto auf dem Cannstatter Wasen

Boxauto auf dem Cannstatter Wasen

Fun House auf dem Cannstatter Wasen

Fun House auf dem Cannstatter Wasen

Auf Wiedersehen :)

Auf Wiedersehen 🙂

 



1 Kommentar »

  1. Hi Janina, danke für den Artikel!
    Insgesamt scheint der Wasen 2016 ja recht erfolgreich gewesen zu sein, irgendwo habe ich gelesen, dass sogar mehr Besucher da waren als auf der Münchner Wiesn.
    Hier ist noch ein kleiner Ausblick auf einen Schausteller, der den Break Dance betreibt https://niederlassungsmagazin.mercedes-benz.de/stuttgart/events/article/tradition-und-trends-auf-dem-cannstatter-wasen-460603
    Man sieht sein Fahrgeschäft auf Deinem Skyliner-Foto 🙂
    Letztlich leben solche Feste ja eh vor allem von den Originalen, die das schon seit Jahren machen. Die haben verrückte Geschichten erlebt…

    Stefan — 7. November 2016 @ 12:54

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL



Leave a comment