Lieblings-Beiträge

Autoren

Beiträge als E-Mail-Abo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Themen

Blogroll

Facebook

Zwei Tage im Ländle Teil 1: Stuttgart erleben

20
Aug

Zwei Tage in der Region Stuttgart, ein knallroter Cabrio-Doppeldecker Bus und eine kleine Karte für Stuttgart-Entdecker – Das ist alles, was ich für die nächsten 48 Stunden benötige. Na gut, meine Kamera und ein bisschen Kleingeld hab‘ ich noch bei mir aber das wird reichen, um die Heimat zu erleben.


Citytour mit London-feeling
Stuttgart Citytour

„Aaaah den hab ich auch schon gesehen!“, werden sich jetzt einige denken.
Das ist unser nagelneuer Sightseeingbus: Er fährt in regelmäßigen Abständen eine Runde durch Stuttgart, hält dabei an 9 Haltestellen und lässt seine Gäste so ganz bequem die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt entdecken.
Diese sogenannte Hop-on/Hop-off Tour darf ich heute testen, doch dazu später mehr.

Früher Vogel in der Staatsgalerie
Die Sonne strahlt über Stuttgart und die Temperaturen sind dementsprechend sommerlich. Ein guter Grund, um meinen Ausflugstag Nummer 1 früh zu beginnen. Da der erste Citybus seine Runde erst ab 10.30 Uhr dreht, heißt mein Ziel vorerst Staatsgalerie Stuttgart.
Ich wohne nicht direkt in der Stadt, doch mit der S-Bahn ist Stuttgart für mich im Nu zu erreichen. Dank meiner StuttCard habe ich sogar freie Fahrt im VVS-Netz, das entspricht während ihrer Gültigkeitsdauer in der gesamten Region Stuttgart. Am Hauptbahnhof angekommen gehe ich das letzte Stück zu Fuß bis in die Konrad-Adenauer-Straße.
Die Staatsgalerie bietet neben ihrer ständigen Sammlung derzeit die Sonderausstellungen „Königliche Sammellust“ und „Gebanntes Licht“ an. Mit der StuttCard erspare ich mir den Eintritt in alle Räume der Staatsgalerie und kann somit die heutigen Morgenstunden nutzen, um mir die Kunstwerke einmal anzuschauen.

Leider darf in keinem der Ausstellungsräume fotografiert werden.

Leider darf in keinem der Ausstellungsräume fotografiert werden.


Kontrastprogram mit guter Aussicht
Ein kleines Kontrastprogram muss schon noch sein – vor allem möchte ich ja meine StuttCard ausnutzen: Auch im Kunstmuseum bekomme ich nämlich freien Eintritt in Sammlung und Sonderausstellung! Die aktuelle Sonderausstellung nennt sich „Cool Place“, ist eine Sammlung des Stuttgarter Ehepaars Scharpff und beinhaltet ca. 200 Werke der Malerei aus den 60er Jahren bis in die Gegenwart. In einem Wort beschrieben, sind die 3 Ebenen im Kunstmuseum kunterbunt.

Kleiner Tipp: Wer nach seinem Besuch im Kunstmuseum noch etwas Zeit hat oder zwischendurch eine kleine Pause einlegen möchte, sollte einmal im obersten Stockwerk des Glaswürfels schauen. Von hier hat man einen einmaligen Ausblick auf das Herz Stuttgarts, den Schlossplatz! Auch Altes und Neues Schloss, Königsbaupassagen und Stiftskirche können hier aus einer ganz neuen Perspektive beobachtet werden. Und zwischen den unzähligen Bäumen am Horizont schaut einem sogar der Fernsehturm entgegen… :- )

Ebene 4 im Kunstmuseum

Ebene 4 im Kunstmuseum

Übrigens kann man hier oben in Ebene 4 auch verweilen – zum Beispiel im Restaurant Cube.

Jetzt wird es aber langsam Zeit, im „oben ohne“- Bus durch die Gegend zu cruisen!

Time to Hop-on
Die Hop-on/Hop-off Citytour startet offiziell am iPunkt (Tourist-Information Stuttgart), wo Gäste auch die Tickets dafür erwerben können (regulär 15€; mit StuttCard 12€).
Die roten Busse sind täglich gut gefüllt und auch heute möchten einige Touristen und Stuttgarter an der neuen Stadterlebnis-Rundfahrt teilnehmen.
Ein Audio Guide begleitet alle Gäste: Jeder kann über einen Kopfhörer parallel zur Fahrt allerhand Wissenswertes erfahren und hierfür einen beliebigen Sprachkanal wählen. Super finde ich, dass es sogar einen Schwäbischen Kanal gibt! Also nichts wie einsteigen und Kopfhörer auf… (Mehr Infos zur Tour und was der Audio Guide so alles weiß, könnt ihr hier in Simones Blogbeitrag lesen.)
Als alle Gäste an Bord sind, geht’s los über den Marktplatz Richtung Schlossplatz, wo der Bus neue Citytourler einsteigen lässt. Natürlich könnte ich hier auch aussteigen um die Innenstadt genauer anzuschauen, doch das steht heute nicht auf meinem Plan.
Für mich geht’s weiter durchs Leonhardsviertel, vorbei am Eugensplatz (hier hat man einen wunderbaren Ausblick bei dem Stuttgarts Kessellage eindeutig erkennbar ist!), bis zur meiner ersten „Hop-off-Station“: das Schweinemuseum.

Schweinemuseum Stuttgart

Auf schwäbisch „Saugut“!
Der Morgen verging wie im Flug und so langsam könnte mein Magen etwas zu essen vertragen. Hinterm Schweinemuseum verstecken sich ein kleiner Biergarten und eine schöne Außenterrasse, wo ich mir ein Mittagessen in der Sommersonne gönne. Der Schlachthof hat leckere Speisen zu bieten! Letztendlich entscheide ich mich für den Klassiker Schnitzel mit Spätzle.

Schlachthof Stuttgart

Sieht toll aus und schmeckt auch so! :- ) Dazu habe ich in meinem Citytour-Begleiterheftchen einen Gutschein entdeckt, auf dem steht, dass man hier im Schlachthof einen Cocktail gratis bekommt – vorausgesetzt man hat ein Hauptgericht bestellt (und natürlich das Citytour-Ticket in der Tasche)!

Cocktail "Miss Piggi"  :- )

Cocktail „Miss Piggi“ :- )

Mein Schlachthof-Fazit: Sehr einladend, freundlicher Service, saugut und gerne wieder!


On the Road…

Nach meiner kleinen gemütlichen Pause auf der Schlachthof-Terasse, bin ich bereit, noch mehr zu entdecken! Frisch gestärkt steige ich in den nächsten Bus, suche mir wieder ein Plätzchen an Deck und schnalle mir die Kopfhörer des Audio Guides auf die Ohren, während der Bus langsam anfährt. Der warme Fahrtwind weht durch die Haare und immer wieder muss ich schmunzeln, wenn aus den Kopfhörern eine kurze Geschichte tönt.
Die Art des Audio Guides ist eine ganz besondere: Ein Hörspiel, in dem es darum geht, dass ein Opa mit seinem Enkelkind zusammen mit uns allen im Citybus durch die Stadt fahren. Die beiden erzählen sich in einer lockeren Sprache gegenseitig immer wieder Wissenswertes rund um Stuttgart. Auch Stuttgart-Profis lernen dabei noch das eine oder andere dazu.
Ich lehne mich zurück und tuckere durch die Stadt, vorbei am Mercedes-Benz-Museum, dem Kursaal bis zum Burgholzhof (übrigens auch eine super Aussicht auf das Neckartal!), bis ich schließlich an meinem nächsten Ziel ankomme.


TopStop am Killesberg

Die Haltestelle Killesberg / Weissenhofmuseum ist eine meiner absoluten Favourites. Hier kann man die Seele so richtig baumeln lassen. Die große Parklandschaft lädt zum Verweilen und Relaxen ein und nicht zu vergessen, bei SCHLOZ Eis bekommt man beim Vorzeigen eines Citytour-Tickets drei Kugeln Eis zum Preis von zwei! Nichts wie raus also aus dem Doppeldecker und ab ins Grüne. Mit meinem Eis in der Hand setze ich mich in die „grüne Fuge“ und genieße noch einmal das wunderbare Sommerwetter.

Höhenpark Killesberg

Mit dem letzten Citybus (17.45 Uhr Haltestelle Killesberg / Weissenhofmuseum) beende ich meine Rundfahrt am Ausgangspunkt, dem Hauptbahnhof…

 

Im zweiten Teil berichte ich euch…
Erlebnistag Nummer 1: Ausklingen lassen im Stuttgarter Nachtleben
– Erlebnistag Nummer 2: Region entdecken – Blaues Blut in Ludwigsburg
Also lasst euch überraschen. :- )
Alle Infos zum Welcome-Ticket StuttCard gibt’s hier!

 

Stuttgart Erlebnisse...

Stuttgart Erlebnisse…

 



Keine Kommentare »


RSS feed for comments on this post. TrackBack URL



Leave a comment