Lieblings-Beiträge

Autoren

Beiträge als E-Mail-Abo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Themen

Blogroll

Facebook

Zwei Tage im Ländle Teil 2: Blaues Blut in Ludwigsburg

18
Sep

Wie ihr im ersten Teil von „Zwei Tage im Ländle“ lesen konntet, habe ich an meinem Ausflugstag Nummer 1 so einiges erlebt und gesehen.
Nach der Tour mit dem neuen Cabrio-Doppeldecker-Citybus beschloss ich, den Abend in der Stadt ausklingen zu lassen:
Das Bonatz kam mir da genau richtig! Wer schon einmal dort war weiß, dass dort oben über den Dächern der Stadt alles vom Feinsten ist. Ob kreative, ausgewählte Küche, erlesene Weine oder Cocktails – für jeden Gast ist etwas dabei. Alle Citytour-Teilnehmer bekommen ein Glas Sekt zu einem Hauptgang gratis, um in der edlen und zugleich gemütlichen Lounge anstoßen zu können. Von hier aus lässt sich die ganze Königstraße beobachten und schon allein wegen des Ausblicks ist ein Besuch lohnenswert! ;- )

Nach der Citytour geht's noch einen Stock höher: ganz nach oben in den Bonatzturm

Nach der Citytour geht’s noch einen Stock höher: ganz nach oben in den Bonatzturm

Den späten Nachhauseweg mit der S-Bahn ersparte ich mir dank meiner StuttCard (ÖPNV frei!).


Auf ins königliche Abenteuer

Der nächste Morgen ist angebrochen und ich sitze schon wieder kostenlos in der Bahn… ;- )
Heute geht es nach Ludwigsburg, neben Stuttgart die zweite Residenzstadt des Königreichs Württemberg.

Residenzschloss Ludwigsburg

Passend dazu möchte ich eine „Residenztour“ starten. Diese kostet 13€ und beinhaltet den Eintritt ins Appartement Carl Eugen, in alle Museen am Schloss, eine Schlossführung im Residenzschloss sowie im Schloss Favorite. Ich zeige meine StuttCard vor und muss damit für den heutigen Tag keinen Cent bezahlen.

Residenzschloss Ludwigsburg

Da mich die Pracht und Größe des Residenzschlosses besonders beeindruckt, möchte ich als erstes an der 1,5-stündigen Führung durch dessen gewaltige Räume teilnehmen.

Residenzschloss Ludwigsburg

Schon allein vom „Treppenhaus“ bin ich überwältigt! So eine große, breite Treppe, so viel Schnickschnack… Das Residenzschloss wurde erbaut, als der Barockstil der neueste Schrei war. Das ist deutlich an den vergoldeten Details und den dicken Engeln in jeder Ecke zu erkennen. Unsere Schlossführerin erklärt, dass König Friedrich I. zu seiner Zeit einige elendig teuren Barock-Elemente einfach übermalen oder abhängen lies, da ihm dieser Stil überhaupt nicht gefiel. (Das kann kein waschechter Schwabe gewesen sein!)

An der Führung nehmen neben mir ca. 10 weitere „Schlossinteressenten“ teil und sind begeistert: Die prunkvollen und gigantisch großen Räume beeindrucken jeden! Unsere Schlossführerin macht ihre Aufgabe wirklich toll, sie schafft es, uns total mit in den Bann zu ziehen und erzählt auf eine spannende und humorvolle Art von der Entstehung des Schlosses bis zu kleinen Alltagsgeschichten der Herzöge und der Königsfamilie.

König Friedrich war ein großer, äußerst stabil gebauter Mann (2 Meter groß und 200 Kilogramm schwer!). Dies war sehr außergewöhnlich für seine Zeit… Nur sein Spezial-Pferd „Helene“ konnte den schweren König auf sich tragen – Armer Gaul!

Garten am Residenzschloss

Aus dem Staunen über die unglaubliche Größe des Schlosses komme ich gar nicht mehr raus! Zu gerne hätte ich aus einem Eck durch alle Türen bis ans andere Ende fotografiert, doch leider darf innerhalb des Schlosses nicht fotografiert werden. 🙁  Aber eins kann ich euch sagen: Wäre der liebe König nur einmal täglich in die Nähe seiner Geliebten gelaufen, deren Schlafzimmer gaaaaaanz am anderen Ende der Schlossseite ist, hätte er sich (und vor allem sein Pferd Helene) an einer sportlicheren Figur erfreuen können..!
Stattdessen überließ er sportliche Betätigungen allen anderen und wir dürfen vor seinem Thron üben, wie sich die Menschen früher vor ihm verbeugen mussten. Etwas erstaunlich finde ich, dass jeder Einzelne so lange verbeugt vor ihm verweilen musste, bis der König persönlich das OK gab, sich aufrichten zu dürfen!

Wir werden durch einige große, pompös eingerichtete Zimmer mit hohen Decken und riesigen Fenstern geführt und bekommen dann einen unglaublichen Kontrast zu sehen. Hinter den bestens ausgestatteten Zimmern der Königsfamilie verstecken sich die winzigen Dienerräume. Hier knackt der Boden, es ist dunkel und eng und die Decken sind niedrig. Auf kleinstem Raum stapelten sich früher die Diener, während sich die blaublütigen (man bemerke: nur eine Tür weiter) in ihren unzähligen, riesengroßen Räumen verliefen.
Wie überflüssig diese Größe des Schlosses war, wird einem bei dieser Geschichte klar: Auf der linken Seite des Gebäudes befindet sich ein Theater und damit das Gesamtbild des Schlosses einheitlich wurde, lies man kurzerhand auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls einen Flügel anbauen. Ob und wie der zusätzliche Raum genutzt wird, war vorerst egal, Hauptsache die Symmetrie stimmte.

Residenzschloss Ludwigsburg

Als nach ca. 1,5 Stunden die Schlossführerin einen schönen restlichen Tag wünscht, bin ich fast schon etwas traurig, dass die Führung „schon“ vorbei ist! Die Schlossführerin hat dazu beigetragen, dass die Zeit in den 90 Räumen, die wir entdeckt haben, kurzweilig vorüberging und wir viel Neues und Interessantes dazugelernt haben. Übrigens hat das Schloss insgesamt 360 Räume! Hier kann man also Stunden verbringen und hat immer noch nicht alles gesehen. ;- )

Im Schloss befinden sich vier verschiedene Museen, in die man sich mit der StuttCard kostenlos anschauen darf, zum Beispiel kann man im Modemuseum alte Korsagen und Gewänder sehen…

Schloss Favorite und Residenzschloss Ludwigsburg

Seht ihr das kleine Schlösschen? Das werde ich heute auch noch besichtigen 🙂

Die Tore zum Märchengarten "Blühendes Barock" bleiben einem bei der Residenztour leider verschlossen...

Die Tore zum Märchengarten „Blühendes Barock“ bleiben einem bei der Residenztour leider verschlossen…

Ein bisschen frische Luft schnappe ich im Wildpark hinterm Schloss Favorite (ca. 5 Minuten Fußweg vom Residenzschloss). Hier führt eine scheinbar endlos lange Allee durch den Park. Während meinem Spaziergang halte ich vergeblich Ausschau nach ein paar Rehen oder anderen Wildtieren. Ganz in der Ferne kann ich dann doch noch etwas beobachten:

Wirklich klar erkennen, was da für ein Tier ist, kann ich nicht… Vielleicht ist es ja...

Wirklich klar erkennen, was das für ein Tier ist, kann ich nicht… Vielleicht ist es ja…

…ein Muffelwild, was hier angeblich leben soll. :D

…ein Muffelwild, was hier angeblich leben soll. 😀

Nun möchte ich noch das kleine, bezaubernde Schlösschen Favorite, das mitten im Grünen steht, von innen entdecken.
Auch diese Führung (ca. 30 Minuten) bekomme ich kostenlos, da ich ja, wie erwähnt, Dank meiner StuttCard eine „Residenztour“ bekomme.

Schloss Favorite Ludwigsburg

Das Schloss Favorite hat deutlich kleinere Räume als das gigantische Residenzschloss. Edel und bestens ausgestattet sind sie dennoch! Es wurde ausschließlich für private Zwecke genutzt und diente nur als „Rückzugsort“ und sommerliche Villa für die Herzöge und später auch für den König.

Schloss Favorite Ludwigsburg

Sehr einladend, oder? 🙂

Am Ende der Führung dürfen wir sogar über die große Treppe das Schloss verlassen, was früher nur den Blaublütigen gestattet war… ;)

Am Ende der Führung dürfen wir sogar über die große Treppe das Schloss verlassen, was früher nur den Blaublütigen gestattet war… 😉

Noch einmal kostenlos S-Bahn fahren und schon neigt sich mein Ausflugstag Nummer 2 dem Ende zu und ich darf mich darüber freuen, heute wieder einiges entdeckt, erlebt und gelernt zu haben!

Schlösser in Ludwigsburg

 



Keine Kommentare »


RSS feed for comments on this post. TrackBack URL



Leave a comment



<   Zurück