Lieblings-Beiträge

Autoren

Beiträge als E-Mail-Abo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Themen

Blogroll

Facebook

Ein Besuch im Weinbaumuseum Stuttgart

3
Mrz

Jetzt wohne ich seit fast einem Jahr in Stuttgart und bei den ganzen Freizeitangeboten gibt es noch etliche Dinge, die man noch nicht gesehen hat. Freier Tag – die Idee ist es, den Tag kulturell sinnvoll zu nutzen. Was ist in Stuttgart ein großes Thema und mit was habe ich mich selbst noch nicht wirklich beschäftigt? Natürlich – Wein! Wenn dieses Thema in der Weinstadt Stuttgart keine Priorität hat, wo dann. Nach ein paar Überlegungen habe ich mich dann dazu entschieden, das Weinbaumuseum Stuttgart in Uhlbach zu besuchen. Ich sag nur: Zwei Fliegen mit einer Klappe! Ich weiß nicht wirklich viel über Wein, somit ist dieser Bereich noch ausbaufähig und in Uhlbach war ich auch noch nie.

Und los - ab ins Museum

Und los – ab ins Museum

Ein paar Minuten mit der Bahn und noch ein Stückchen mit dem Bus, dann stand ich vor dem Weinbaumuseum mitten in Uhlbach. Das kleine Örtchen war auf den ersten Blick schon einmal ganz nett und das Museum sah von außen ebenfalls sehr schön aus. Ein Fachwerkhaus in vollster Pracht, so würde es bestimmt in der Zeitung heißen – zu Recht. Am Eingang wurde ich schon von einem netten Herrn begrüßt, der mir vorab ein paar Details zum Museum nannte. Kurz die Vinothek durchquert und schon stand ich in der Ausstellung.

Ein Fachwerkhaus in vollster Pracht

Ein Fachwerkhaus in vollster Pracht

Der erste Eindruck - fabelhaft

Der erste Eindruck – fabelhaft

Unter dem Begriff Weinbaumuseum konnte ich mir anfangs ehrlich gesagt nicht sehr viel vorstellen. Wie ist wohl die Gliederung der Ausstellung, welche Inhaltlichen Aspekte gibt es zu entdecken und wie sieht so ein Weinbaumuseum überhaupt aus? Vielleicht steht zu jeder einzelnen Weinsorte irgendetwas dran oder geht es mehr um geschichtliche Fakten? Das waren die Fragen die ich mir stellte, bevor ich im Museum ankam.

Ich hatte also überhaupt keine Ahnung – das bestätigte sich nochmals, als ich in den riesigen Ausstellungsraum gegangen bin. Das Weinbaumuseum befindet sich übrigens in der Alten Kelter Uhlbachs. Falls ihr euch wie ich anfangs auch nicht viel darunter vorstellen könnt, hier ein Foto für euch.

Einblick in das Museum

Einblick in das Museum

Es war gigantisch, wie durchstrukturiert und gleichzeitig durcheinander es aussah. Direkt vor mir waren einige Tische und Bänke aufgestellt, dahinter standen kleinere Traktoren und viele andere, ich nehme mal an Weinverarbeitungsmaschinen von früher.

Traktor und Co.

Traktor und Co.

Auf der linken und rechten Seite waren systematisch aufgestellte Infotafeln. Viele verschiedene Bilder und technische Anschauungsmaterialien machen das alte Gebäude interessant und modern. Erst begutachtete ich eine große Auswahl von Weinen, die auf einem Tisch aufgestellt waren. Wenn ich mich nicht täuschte, waren es einige der zwanzig verschiedenen Weinsorten, die man in der Vinothek probieren kann. Diese erstreckt sich über zwei Ebenen, die durch eine Glasfront vom Museum getrennt wird. Weiter ging es zu den Infotafeln. Rebflurbereinigung, Bodenbeschaffenheiten, das Jahr eines Wengerters im Weinberg, Weinwanderwege und Weinstuben rund um Stuttgart sind nur ein paar der zwölf verschiedenen Themengebiete, welche hier vorgestellt werden.

Regionale Weine im Museum

Regionale Weine im Museum

Ich schlenderte weiter interessiert durch das Museum und war erstaunt, wie viel Wissenswertes es zum Thema Wein gibt. Mein persönlicher Hingucker waren die großen, über 100 Jahre alten, reich verzierten Weinfässer, welche durch mühevolle Schnitzereien noch faszinierender wirkten. Zum Schluss setzte ich mich in das obere Stockwerk der Vinothek, trank gemütlich einen Weißwein, ließ die gesammelten Eindrücke und Informationen noch einmal Revue passieren und genoss die Aussicht von oben in das Museum hinein.

Die alten Weinfässer

Die alten Weinfässer

Fazit: Ich denke, dass jeder, den das Thema Wein interessiert, wenn auch nur im Bereich „Wein trinken“, einmal solch ein Museum besuchen sollte. Nicht nur der Gedanke, im Anschluss auch einen regionalen Wein genießen zu können, ist ein Besuch wert, sondern auch die vielen Einblicke in die Entwicklung und Entstehung von Wein lohnen sich sehr.

Die obere Ebene der Vinothek

Die obere Ebene der Vinothek

Falls ihr noch mehr oder genauere Infos zum Weinbaumuseum wollt, klickt einfach hier:

http://www.stuttgart-tourist.de/a-weinbaumuseum-stuttgart



Keine Kommentare »


RSS feed for comments on this post. TrackBack URL



Leave a comment



<   Zurück