Lieblings-Beiträge

Autoren

Beiträge als E-Mail-Abo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Themen

Blogroll

Facebook

Emmendingen – Tor zum Schwarzwald und Kaiserstuhl

28
Jun

Lammstraße_GUT!_Martin Ziaja

Ob Natur-, Event- oder Kulturerlebnis: Emmendingen hat für jeden Geschmack etwas zu bieten.
Hier kommen sowohl Aktivurlauber, begeisterte Festbesucher als auch Museumsgänger voll auf ihre Kosten.

Aktiv die Natur entdecken

Erkunden Sie die Umgebung beispielsweise auf einem Ausflug zum mit 45 Metern höchsten frei begehbaren Aussichtsturm Deutschlands, dem Eichbergturm. Oder wandern Sie zur stolz über Weinreben thronenden Burgruine Hochburg, einer der größten Burganlagen Badens.

Beide offenbaren dem Besucher eine fantastische Aussicht über die Rheinebene, den Schwarzwald und den Kaiserstuhl bis hin zu den Vogesen im Elsass und machen deutlich, wieso Emmendingen als das Tor zum Schwarzwald und Kaiserstuhl bekannt ist.

Hochburg Emmendingen, Foto: Friedrich Hegener

Eichbergturm Emmendingen

Eichbergturm Emmendingen, Foto: Lothar Fritsch

Reizvolle Ausflugsziele

 Darüber hinaus bietet sich Ausflüglern eine Vielzahl an lehrreichen Rund- und Themenwegen, wie der mit dem Fahrrad zu erkundende Mühlbachrundweg, welcher an 15 Stationen zu historischen und modernen Mühlen entlang des Weges informiert, oder die Wanderroute Vierburgenweg. Dieser verbindet auf einer Strecke von 30 Kilometern die Waldkircher Kastelburg, die Emmendinger Hochburg, die Teninger Burg Landeck und die Burg Lichteneck bei Kenzingen miteinander.
Fahrrad fahren in Emmendingen

Foto: Martin Ziaja

Ein besonderer Tipp für Radfahrer: Mieten Sie in der Tourist-Information Elektro-Fahrräder und erkunden Sie Emmendingen und seine Umgebung unbeschwert mit Rückenwind „aus der Steckdose“.

Die Gastronomen in der Altstadt und den Ortsteilen verwöhnen Sie anschließend gerne mit Spezialitäten aus der badischen Küche, zu denen die erlesenen Breisgauer Weine gereicht werden.

 

 

Märkte in der Altstadt

Über das ganze Jahr verteilt locken zahlreiche Festveranstaltungen Besucher aus Nah und Fern in die Markgrafenstadt:

Märkte in Emmendingen

Foto: Martin Ziaja

Besuchen Sie einen der zahlreichen in der historischen Altstadt angesiedelten Märkte, wie beispielsweise den internationalen Künstlermarkt im März und September, der im Frühling im Zeichen der Kleinkunst und im Herbst im Zeichen der Straßenmusik steht.

Der Radmarkt im April ist die in der Region größte Plattform zum privaten Tausch und Verkauf von Ausrüstung rund um den Radsport.

Den Altstadtflohmarkt im Mai und August mit seinem bunten Angebot aus Trödel, neuzeitlichen Second-Hand-Produkten, Sammler- und Designerobjekten sowie erlesenen Antiquitäten besucht ein ebenso buntes Publikum. Freunde des Wintersports treffen sich anlässlich des Brettlimarkts im Oktober in der Altstadt, um untereinander Skier, Snowboards und sonstige Ausrüstung zu tauschen oder neu vom Fachhändler zu erwerben.

Auf dem romantischen Weihnachtsmarkt bieten Händler und Kunsthandwerker, umgeben vom Duft von Glühwein, Punsch, Flammenkuchen und vielen weiteren Leckereien, ihre Waren an. Während sich Groß und Klein auf der Eisbahn tummeln, sorgen auf der Bühne Auftritte von Musikgruppen und Chören für weihnachtliche Stimmung und die Märchenerzählerinnen für leuchtende Kinderaugen.

Emmendinger Weihnachtsmarkt

Emmendinger Weihnachtsmarkt mit Eisbahn, Foto: Martin Ziaja

Unterhaltung in der Innenstadt

Kurzweiliges Vergnügen verspricht auch die Musiknacht im April und Oktober, während der in den Kneipen und Bars in der Altstadt Livemusik gespielt wird.

Ein ganz besonderes Einkaufserlebnis erwartet Gäste bei der Einkaufsnacht im Mai, wenn die Einzelhändler ihre Öffnungszeiten bis 24 Uhr verlängern und Neugierige im Rahmen abwechslungsreicher Livemusik nach Herzenslust stöbern können.

Mit Kultur lockt die Museumsnacht im Juni, auf deren Tagesordnung Kunst, Literatur und Musik sowie ein Ausklang im urigen Ackerbürgerhaus Leonhardt stehen.

 

„Festival-Hochburg“ Emmendingen

Im Sommer verwandelt sich der Schlossplatz in der Innenstadt in eine stimmungsvolle Festivalkulisse: Das I EM Music! Schlossplatz Open Air bringt im Juli nationale sowie internationale Pop- und Rockstars wie Unheilig, Billy Idol oder Roxette auf die Bühne.

Jan Delay Konzert beim I EM Music Festival auf dem Schlossplatz in Emmendingen am 21.07.2012, Emmendingen Foto: A-Way! / Ben Pakalski

Jan Delay Konzert beim I EM Music Festival auf dem Schlossplatz in Emmendingen am 21.07.2012, Foto: A-Way! / Ben Pakalski

Kurz darauf sorgt das African Music Festival im August mit seiner farbenfrohen Mischung aus Bazar mit afrikanischem Kunsthandwerk und Speisen auf der einen Seite, und Auftritten von Größen der afrikanischen Musik sowie des Reggae und Latin auf der anderen Seite, für ein exotisches Flair.

 

 

 

Wein und Geselligkeit

Am jeweils dritten Wochenende im August steht in der Emmendinger Altstadt alles unter dem Motto Wein: Auf dem Breisgauer Weinfest werden über 300 verschiedene Weine und Winzersekte aus dem Anbaugebiet Breisgau gereicht. Musikalisch umrahmt wird das Fest von verschiedenen Musikgruppen auf zwei Bühnen. Das reichhaltige kulinarische Angebot reicht von regionalen bis orientalischen Speisen und lässt bei den Festbesuchern keine Wünsche offen.

Zum Abschluss des Festes findet am Montagabend traditionsgemäß ein spektakuläres Feuerwerk statt.

 

Ausflug ins Mittelalter

Hochburgfest Emmendingen, Foto: Axel Brinkmann

Ein spannendes Abenteuer für die ganze Familie verspricht das Hochburgfest am ersten Sonntag im September. Dann erwacht die altehrwürdige Burgruine zum Leben und lädt Sie ein auf eine unvergessliche Zeitreise ins Mittelalter mit Rittern, Landsknechten und Handwerkern.

 

 

 

Geschichte und Kultur hautnah erleben

Grete Krayer V

Grete Krayer, Foto: Iris Rothe

Einen faszinierenden Einblick in das frühere Leben der Emmendinger Bürger gewinnen Gäste am besten im Rahmen einer historischen Stadtführung. Auf einem gewandeten Rundgang mit Weinprobe berichtet beispielsweise die Magd Grete Krayer von Johann Wolfgang von Goethes besonderer Beziehung zu Emmendingen.

 

 

 

 

In die Vergangenheit eintauchen

Greifbar wird die Geschichte der Markgrafenstadt in den Museen, welche dank ihrer vorteilhaften Lage in der Innenstadt allesamt binnen weniger Minuten zu Fuß erreichbar sind.

Das in Deutschland einzigartige Tagebucharchiv und sein Museum im Alten Rathaus gewähren durch Führungen und wechselnde Themenausstellungen faszinierende Einblicke in die Schicksale der Autoren. Die fern der großen Bühnen der Weltpolitik entstandenen Zeitzeugnisse machen die Verfasser zu authentischen Berichterstattern aus dem Alltag und ermöglichen es, die Geschichte aus der Sicht der allgemeinen Bevölkerung zu betrachten.

Altes Rathaus Emmendingen, Sitz des Deutschen Tagebucharchivs, Foto: DTA

Das historisch bedeutsame Markgrafenschloss beherbergt zwei Museen:

Markgrafenschloss Emmendingen, Sitz des Stadtgeschichtlichen Museums sowie des Fotomuseums Hirsmüller, Foto: Martin Ziaja

Die Stadtgeschichtliche Sammlung zeichnet die abwechslungsreiche Geschichte Emmendingens nach, das Fotomuseum Hirsmüller erzählt die beeindruckende Firmen- und Familiengeschichte des Emmendinger Fotohauses Hirsmüller (1861-1993). Angeschlossen an das Fotomuseum ist eine Galerie mit zeitgenössischer Fotografie und historischen Aufnahmen.

Das Jüdische Museum dokumentiert anschaulich die Geschichte der Jüdischen Gemeinde in Emmendingen und erläutert anhand von Exponaten jüdische Bräuche und Feste. Am Ende des Museums-Rundgangs wird zudem das schreckliche Schicksal der jüdischen Bürger Emmendingens im Nationalsozialismus aufgearbeitet.

Eine archäologische Rarität ist die aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammende Mikwe, ein jüdisches Ritualbad,  im Keller des denkmalgeschützten Fachwerkgebäudes.

Südbadisches Flair genießen

In der Emmendinger Altstadt befindet sich eine Vielzahl an liebevoll eingerichteten Boutiquen und inhabergeführten Ladengeschäften, die zum Shoppen anregen. Die gemütlichen Straßencafés entlang der Bächle in der Fußgängerzone laden Passanten ein, zu verweilen und sich eine Erfrischung zu gönnen.

Der nahe gelegene große Stadtgarten verfügt über zahlreiche schattige Plätzchen und eignet sich perfekt für eine kleine Ruhepause an heißen Sommertagen.

Martin Ziaja

Foto: Martin Ziaja

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tourist-Information helfen Ihnen gerne bei der Planung Ihres Aufenthaltes und versorgen Sie mit nützlichem Informationsmaterial.

 

Kontakt:

Tourist-Information Emmendingen

Im Bahnhofsgebäude, Bahnhofstraße 8

79312 Emmendingen

Telefon: 07641 19433

E-Mail: touristinfo@emmendingen.de

www.tourismus.emmendingen.de

Facebook: www.facebook.de/stadtemmendingen

 

 



Keine Kommentare »


RSS feed for comments on this post. TrackBack URL



Leave a comment