Lieblings-Beiträge

Autoren

Beiträge als E-Mail-Abo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Themen

Blogroll

Facebook

Urbanes Lebensgefühl erleben: im FLUXUS in der Calwer Passage

16
Dez

Vintage, Zeitgeist, Design und Fashion. Neben der Königstraße mit der endlos langen Shoppingmeile und den zwei riesigen Einkaufstempeln „das Gerber“ und dem „Milaneo“ wurde durch das FLUXUS in der Calwer Passage eine Alternative geschaffen, die Stuttgart von einer anderen Seite zeigt.

Lasst euch von der Atmosphäre im Fluxus verzaubern. Ich verspreche euch, es ist wunderschön dort.

Das Projekt “FLUXUS – Temporary Concept Mall” startete am 01. November 2014 mit dem Ziel den klassischen Einkaufshäusern einen Kontrast zu bieten. Doch wie die Wörter „Fluxus“ (=vergänglich) und „Temporary“ (temporär) schon sagen, sollte uns das Ganze nur drei Monate erhalten bleiben.

Warum es bis heute noch da ist? Na, seht doch selbst!

Basic ist hier ein Fremdwort. Die Boutique „la pour la“ mit skandinavischen Hinguckern bietet denen was, die sich was trauen, die anders sind, die Mode verstehen, die hip sind oder denen, die es werden möchten. – Doch auch die abgefahrenen Lifestyle-Artikel bestechen zum Kauf 😉

Insgesamt 16 Pop Up-Ladenflächen werden im FLUXUS bespielt. Hier findet man alles was das Herz begehrt. Allein schon Stöbern macht mir immer wieder Spaß. Denn hier gibt es alles, aber dennoch nichts, was man in normalen Läden finden kann. Außergewöhnliche Geschenke, Hippe-Mode, regionale Leckereien, individuelle Lifestyle-Artikel – einfach fantastisch!

Und auch einem kurzen Auspowern in der Mittagspause steht hier nichts im Weg. Wobei ich dann doch lieber der Zuschauer bin… 😉

Und wer es dann doch eher ruhiger angehen lassen möchte, der findet hier genug Möglichkeiten zum Entspannen. Das ist doch genauso gemütlich wie im eigenen Wohnzimmer, oder nicht?

Hier ist es ganz egal, ob die Sonne lacht oder ob es Hunde und Katzen regnet, denn das Fluxus ist mit einem Glasdach geschützt, dass zudem immer wunderschön und liebevoll gestaltet ist. Bei meinem Besuch hingen unzählige Blumen an der Kuppel – da kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Hier steckt in allem einfach so viel Liebe zum Detail.

Und abgesehen von der Individualität, der Einzigartigkeit, der Atmosphäre und dem Flair, das mit nichts vergleichbar ist, findet man hier auch die außergewöhnlichsten Typen. Hier gibt es kein „Alleinesitzen“ oder keine netten Gespräche mit fremden Leuten. Hier wird jeder aufgenommen wie er ist. Und das finde ich, gibt es nicht überall. Ich freue mich jedes Mal ins Tatti oder in Holzapfel zu gehen und ein Kaffee zu trinken – nicht nur weil er gut schmeckt – sondern weil man immer so willkommen ist!

Das ist neben dem Holzapfel das zweite superschöne Café im FLUXUS: „Café Tatti“. Hier kann man sich seinen Orangensaft aus frischen Orangen pressen lassen! Das ist so lecker und frisch!

Was man vielleicht auf den ersten Blick nicht sieht – auch mir war das anfangs nicht bekannt – hier ist nicht nur tagsüber etwas geboten. Am Wochenende ist jeder einzelne Platz im Tatti und im Holzapfel besetzt, denn hier ist Party angesagt. Hier trifft sich sozusagen die ganze „Hipsterszene“, die auch tagsüber dem Fluxus seinen Charakter gibt, zum Feiern. Im Holzapfel werden am Abend Möbel verrückt und das Café wird zur Tanzfläche und Lounge, im Tatti versteckt sich eine Etage höher ein kleiner Clubraum in dem die Stimmung ebenfalls immer ausgelassen ist. Es ist einfach alles so vielseitig!

ein Muss für die Stuttgarter ein Muss für Besucher.

Versteht ihr nun, weshalb drei Monate für diese „Mall“ unvorstellbar gewesen wären?

Bei diesem einzigartigen Flair, das uns alle vom ersten Tag an begeisterte, war schnell klar, dass uns das FLUXUS nicht so schnell wieder genommen wird und so kann man auch heute noch seinen Kaffee zwischen netten Leuten schlürfen oder zwischen ausgefallenen Accessoires und Klamotten stöbern. Immerhin soll das FLUXUS nun bis Ende 2017 bleiben und wer weiß – vielleicht ist sogar das noch nicht das Ende. Schön wär’s! 🙂

 



Keine Kommentare »


RSS feed for comments on this post. TrackBack URL



Leave a comment



<   Zurück